Aktuell

Das Sommerfest 2018 naht…

Die einen sind bereits dem Backwahn verfallen, die anderen schon fleißig am Deko basteln und vorbereiten. Am 04.08.2018 findet wieder unser beliebtes Sommerfest statt. Wir freuen uns auf Euren Besuch und hoffen natürlich auf einen wunderschönen, sonnigen Tag. Wir hoffen natürlich auch dieses Jahr auf fleißige Kuchenspender und Hilfe beim Auf- und Abbau, damit auch dieses Fest wieder so toll wird wie die bisherigen!

Dreibeinige Traumhündin Kora

Herzlich Willkommen KORA!!!!!

Das sind die Momente, die uns sehr glücklich machen und warum wir vor 14 Jahren das Tierrefugium Hanau gegründet haben.

Unser Ziel war es alten und behinderten Hunden Unterschlupf zu gewähren und sie glücklich zu machen.

Kora hatte es sehr schwer in Süditalien, sie wurde lästig und wurde auf die Straße geschmissen und wir wollen uns nicht vorstellen, wie es ihr zuvor ergangen ist.

Dank Toni von Tierschutz SUTO in Manduria konnte Kora gerettet werden. Er nahm sie vor zwei Jahren von der Straße auf und kümmerte sich liebevoll um sie.

Doch leider wurde bei der 11jährigen Traumhündin vor ein paar Wochen Knochenkrebs festgestellt und das rechte Hinterbein musste amputiert werden. Toni wünschte sich für Kora, das sie ins Tierrefugium Hanau kommt, um ihre alten Tage bei uns in Sicherheit und mit viel Liebe zu verbringen.

Wir sagten natürlich zu und heute kam die wundervolle Kora ins Tierrefugium .

Sie ist eine wundervolle, aufmerksame Und sanftmütige Hündin und wir wünschen Kora noch eine tolle, lange Zeit bei uns.

Natürlich kann Kora einen Paten gebrauchen oder aber auch noch ein liebevolles Zuhause wo sie nach Strich und Faden verwöhnt werden könnte! Wer Kora gerne mal kennenlernen möchte, der kann die gerne im Tierrefugium Hanau besuchen!

Neues von Danilo

Unserem Traumhund Danilo mit seinen zahlreichen gesundheitlichen Problemen, und der seit Anfang Juni im Tierrefugium Hanau ist, geht es schon etwas besser. Er bekommt regelmäßig seine Tabletten und Spritzen und alle zwei Tage müssen wir ihn Baden. Alles in allem ist er stabil und man kann jeden Tag kleine Fortschritte erkennen. Was allerdings nicht mehr behandelt werden kann sind seine Augen. Er wird blind bleiben. Aber auch diese Behinderung kann ihn nicht aufhalten und er ist momentan einfach nur glücklich, liebt sein frisches Körbchen und freut sich des Lebens!

Neue Öffnungs- und Gassizeiten !

Ab dem 18.06.2018 gelten im Tierrefugium Hanau neue Öffnungs- und Gassizeiten:

Öffnungszeiten für Besucher:

Freitags 16.00 – 18.00 Uhr

Samstags 15.00 – 18.00 Uhr

Oder nach Vereinbarung

Gassizeiten:

Montag – Freitag

10.00 – 12.00 Uhr

15.00 – 18.00 Uhr

Samstag

10.00 – 12.00 Uhr

14.00 – 18.00 Uhr

Sonntags 10.00 – 12.00 Uhr

Feiertage 10.00 – 12.00 Uhr

Update zu unserer Oma Giny

Unserer bezaubernden Oma Giny, die wir vor knapp 3 Wochen aufgenommen haben und die eigentlich eingeschläfert werden sollte, weil sich niemand um sie kümmern konnte, geht es etwas besser. Sie hat schon etwas zugenommen und ihre Haut wird etwas besser. Probleme bereitet ihr die Hüfte beim aufstehen, aber hier erhält sie diverse Mittelchen wie z.B. Grünnlippmuschelpulver und natürlich auch Schmerzmittel. Ultraschall und Blutuntersuchungen haben zum Glück nichts dramatisches ergeben und alles ist ihrem Alter entsprechend. Sie geht jeden Tag Gassi und hat sich wunderbar ins Tierrefugium Leben eingefügt. Ihre Gassigänger überschütten sie mit Knuddeleinheiten, so dass sie noch einmal Liebe erfahren darf!!!

Unser Schaf Martha – Ein Fall von schwerer Tierquälerei???

Am Montagmorgen, den 23.04.2018, haben wir mitten auf der Weide eine schreckliche Entdeckung gemacht. Wir fanden ein abgetrenntes Ohr von unserem Schaf Martha. Unser Tierarzt kam sofort. Es kann kein Wildtier oder ein streunender Hund oder ähnliches gewesen sein. Das Ohr wurde von einem scharfen, wahrscheinlich metallischen Gegenstand abgetrennt. Dies ist auch die Ansicht unseres Tierarztes Nicki Schirm. Wir haben mit mehreren Personen den gesamten Weidezaun abgesucht. An keiner Stelle haben wir scharfkantiges Metall oder auch nur Blut entdeckt und selbst wenn es ein schrecklicher Unfall gewesen wäre, warum lag das Ohr in der Mitte der Weide wo sich nichts außer Gras befindet ??? Wir haben es auch noch nie mit solch einer Verletzung in den letzten Jahren zu tun gehabt und sind natürlich extrem besorgt, wie das passieren konnte.

Wir können nicht mit Sicherheit sagen, dass ein Mensch Martha diese Verletzung zugefügt hat, können dies aber aufgrund der mysteriösen Umstände auch nicht völlig ausschließen. Wir werden ab sofort nächtliche Kontrollgänge machen und weitere Sicherheitsmaßnahmen treffen. Und als kleine gut gemeinte Warnung: sollten wir jemanden Nachts auf unserer Weide erwischen, dann haben wir auch hierfür geeignete Reaktionen parat.

(Martha geht es soweit gut. Sie ist zwar noch etwas durch den Wind, hat aber alle Medikamente und Schmerzmittel erhalten, die sie benötigt!)

Rettung in allerletzter Minute…

Spät am Abend wurde uns heute die ca. 13 Jahre alte Hündin Giny in einem üblen Zustand abgegeben. Giny stammt wohl aus einem Messi-Haushalt und sollte heute Abend eingeschläfert werden weil sie Umstände macht. Engagierte Tierschützer haben davon gehört und sich eingesetzt um Giny zu retten. Giny hatte die Kanüle schon gesetzt bekommen und stand kurz davor die finale Spritze zu erhalten. Gerade noch rechtzeitig wurde sie abgeholt und zu uns gebracht. Natürlich haben wir Giny sofort aufgenommen. Sie ist völlig abgemagert, halb blind, stinkt bestialisch nach Urin, die Haut ist in einem desolaten Zustand und sie hat Probleme beim Laufen. Morgen werden wir sie zum Tierarzt bringen und komplett durchchecken lassen. Sie ist freundlich, lebenslustig und mächtig hungrig, also fern ab davon, schon jetzt zu sterben. Wir werden ihr auf jedenfall ein schönes Restleben bereiten…

Bessere Bilder liefern wir nach, jetzt ist ersteinmal Ginys Versorgung wichtiger!

i

Adieu, geliebter Grischa

Heute mussten wir leider Abschied von Grischa nehmen. Grischa wurde 2008 ins Tierrefugium Hanau gebracht. Er war aufgrund eines Unfalles querschnittsgelähmt, doch Grischa selbst freute sich dennoch über das Leben und war einfach nur positiv eingestellt. Er war ein echter Kämpfer und nichts konnte seine Lebenslust aufhalten. 10 Jahre war er im Tierrefugium Hanau und hat allen Menschen vorgelebt, dass man trotz Behinderung glücklich sein kann. Jetzt im Alter von 14 Jahren, ist er sanft in unseren Armen eingeschlafen.

Wir bedanken uns bei seinen Paten, die dazu beigetragen haben, dass Grischa so alt werden konnte. Und danken möchten wir auch seiner Gassigängerin Marysia Goor, die seit Jahren Täglich zweimal bei jedem Wetter kam, Grischa ausgeführt und ihn liebevoll umsorgt hat… Ohne Marysia wäre es nie möglich gewesen Grischa ein einigermaßen normales und würdevolles Leben zu geben.

Lieber Grischa, du warst einer der ganz besonderen und wir sind dankbar, dass wir dich hatten!!!!

Osterfest im Tierrefugium Hanau

Am 31. März feiern wir unser Osterfest im Tierrefugium Hanau und freuen uns auf zahlreiche Besucher!

Wir freuen uns natürlich über Kuchenspenden. Das Fest beginnt um 14.00 Uhr und endet um 18.00 Uhr.

Kaninchenrettung in Kleinauheim

Wir mussten heute in Kleinauheim in einem Feld zwei vermutlich ausgesetzte Kaninchen retten. Das Einfangen gestaltete sich schwierig, doch es ist uns gelungen. Sie sind natürlich zur Erstversorgung direkt zum Tierarzt gefahren worden. Beide Kaninchen sind Weibchen. Das schwarz-weiße -MeiMei – hat einen schlimmen Abzess am Auge. Es ist noch nicht klar, ob das Auge noch vorhanden ist oder nicht. Aufgrund des Eiters und der Schwellungen konnte man nicht genau erkennen ob das Auge noch da ist. Außerdem gibt MeiMei Milch. Also hat sie entweder vor kurzem geworfen oder ist gerade tragend. Das werden wir evtl. Morgen bei einem weiteren Arzttermin herausfinden können. Das braune Kaninchen – PeiPei – ist soweit fit, nur etwas abgemagert. Beide Herzen sind nun im Tierrefugium Hanau und werden bestens versorgt.

Wir haben leider momentan keine besseren Fotos. Die beiden sind sehr gestresst und sollen erstmal zur Ruhe kommen…