Aktuell

TOP NEWS: Tierrefugium Hanau eröffnet Zweigstelle in Süditalien und gründet das Rifugio per animali Manduria

19.10.2021

In diversen Medien wie z.B. Facebook oder Instagram hatten wir bereits angekündigt, dass wir an einer großen Überraschung arbeiten. Nun ist es soweit, dass wir verraten können an was wir die letzten Wochen so hart gearbeitet haben.

In Italien arbeiten wir seit Jahren mit vier Tierheimen/Organisationen/Privaten Tierschützern zusammen. Unser Partnertierheim Campi Salentina unterstützen wir seit über 20 Jahren, im Laufe der Jahre haben wir unsere Kontakte erweitert und vertrauensvolle Tierschützer wie zum Beispiel Valentina Libardi, Guiseppe Mazzotta, Toni Antonaci etc. kennengelernt und helfen ihnen seitdem, die Hundeherzen vor Ort zu retten. Unsere Hilfen vor Ort, seien es nun Futterspenden, Übernahme von Tierarztkosten, Kastrationen und was noch alles so zusammenkommt, haben uns oft an die Grenzen unserer Möglichkeiten gebracht. Aber obwohl wir tausenden Tieren das Leben retten konnten, haben wir immer darüber nachgedacht, wie wir uns noch besser einbringen und noch effektiver helfen können, um besonders schlimme Fälle zu retten. Oft wussten wir nicht, wohin mit einem geretteten Hund oder wir waren der Verzweiflung nahe, weil wir einem alten Seelchen so gerne eine bessere Unterkunft als den kalten Betonboden eines italienischen Caniles geben wollten, aber keine Alternative hatten.

Wir sind im Oktober 2021 nach Süditalien gefahren, um mit der Tierschützerin Valentina Libardi zu sprechen.  Sie betreibt seit Jahren privat ein tolles Tierheim, welches wir seit bereits 5 Jahren unterstützen,  und rettet rund um das Örtchen Manduria vor allem solche Tiere, die es besonders schwer haben oder sie holt besonders schlimme Fälle aus einem anderen Canile raus, um ihnen ein besseres Leben zu schenken. Vor einigen Wochen erzählte sie uns, dass sie trotz unserer Hilfen am Ende sei und befürchte ihr kleines, aber feines Tierheim schließen zu müssen. In Italien erhält sie keinerlei Unterstützung und ihre privaten Mittel sind aufgebraucht. Wir haben uns das Tierheim von Valentina nun genau angeschaut. Es ist extrem sauber, die Zwingeranlagen sind überaus großzügig ausgelegt und die Hunde werden von Valentina und ihrem Gatten Benito TipTop gepflegt. Das Tierheim ist toll gelegen, etwas abseits des Ortes Manduria, ohne Nachbarn in einem kleinen Olivenhain und birgt noch einiges an Ausbaupotenzial. Hier haben wir jetzt die Chance gesehen, im Stile des Tierrefugium Hanau noch besseren und größeren Tierschutz betreiben zu können. Wir haben deshalb in Kooperation mit Valentina Libardi beschlossen, ihr Tierheim vollverantwortlich zu übernehmen und eine Zweigstelle des Tierrefugium Hanau in Süditalien zu gründen.

Hiermit verkünden wir also ganz offiziell, dass wir  in Zusammenarbeit mit Valentina Libardi ab dem 01. November 2021 das Rifugio per animali Manduria (Tierrefugium Manduria) gründen. Wir mieten das Tierheimgelände an, übernehmen die tiermedizinische Versorgung und Verpflegung von 40 Hundeseelchen und natürlich die bestehende Infrastruktur des Rifugio Manduria. Dies bedeutet für das Tierrefugium Hanau natürlich eine große Verantwortung und finanzielle Belastung, aber wir denken, dass wir unsere Tierschutzarbeit mit der Übernahme eines italienischen Tierheims noch besser gestalten werden können. Zudem besteht aktuell die Gefahr, dass unser Partnertierheim Campi Salentina aus Konzessionsgründen umziehen muss und wir dann für den Fall der Fälle eine Ausweichmöglichkeit für die Campi-Hunde hätten. Nicht zu vergessen, dass im Rifugio per animali Manduria auch Hunde aufgenommen werden können, die aufgrund ihrer Rasse nicht vermittelbar sind.

Wir haben jetzt noch vieles vor. Das private Tierheim von Valentina in Manduria ist bereits eine kleine Perle unter den italienischen Tierheimen, aber wir wollen daraus einen absoluten Kracher und eine Wohlfühloase für alle Hundeherzen schaffen. Das Rifugio per animali Manduria soll ein absolutes Vorzeigeprojekt nach Tierrefugium Hanau Manier werden. Zum Beispiel planen wir ein eigenes Abteil für besonders alte und/oder kranke Hunde mit solarunterstützter Heizung für den Winter und natürlich werden wir artgerecht eine Gruppenhaltung der Hunde garantieren etc. etc. Als erste Maßnahme müssen wir jedoch erst einmal die vorhandenen Zwinger renovieren. Hierzu müssen die Zäune komplett neu gestaltet werden. Wir rechnen hier mit minimum 50.000 Euro für die komplette Renovierung. Natürlich können wir nicht alles auf einmal stemmen, aber wir werden nach und nach alle unsere Vorhaben realisieren, um das Rifugio per animali Manduria für alle Hundeseelen zu optimieren. Vor Ort werden Valentina Libardi und ihr Ehemann Benito weiterhin die Verantwortlichen sein und sich um das Wohl der Tiere kümmern und in enger Absprache mit uns den Tierschutz vorantreiben.

Wir sind uns absolut bewusst, dass mit unserem Neuen Projekt viel, viel Arbeit und Engagement unsererseits auf uns zukommt, aber wir sind guter Dinge, dass wir auch diese neue Aufgabe wuppen werden. Wir werden für unser neues Refugium natürlich wieder Patenschaften anbieten, eine eigene Sparte auf unserer Homepage einrichten und vieles mehr. Dies erfolgt alles nach und nach in den kommenden Wochen.

Wer unser neues Projekt für das Wohl der süditalienischen Strassenhunde in Manduria und Umgebung schon jetzt finanziell mit einer Spende unterstützen möchte, der kann dies gerne über unser Vereinskonto mit dem Vermerk „Projekt Rifugio per animali Manduria“ tun.

Tierrefugium Hanau Spendenkonto

Frankfurter Volksbank
IBAN: DE61 5019 0000 6001 4549 92
BIC: FFVBDEFF

Paypal: info@tierrefugium.de

 

Grob über den Daumen gepeilt benötigen wir für die 40 Hunde allein an Futter pro Monat ca. 50 – 60 Sack Hundetrockenfutter zu je 20 Kg und natürlich auch Nassfutter in Hülle und Fülle. Medikamente, Parasiten- und Ungeziefermittel, Decken und Handtücher etc. etc.

Das Tierrefugium Hanau ist die Sammelstelle für alle Sachspenden. Hier könnt Ihr Eure Spenden vorbeibringen und wir verschicken es dann per Spedition ins Rifugio Manduria. Natürlich unterstützen wir unsere anderen Tierschutzkollegen und unser Partnertierheim Campi Salentina auch weiterhin so gut wir können!

Wir spucken also fleißig in die Hände und packen es an und sind guter Dinge, dass wir es gemeinsam mit Eurer tollen Unterstützung schaffen werden, ein kleines Tierparadies zu gestalten. Wenn Ihr noch Fragen zu unserem Projekt haben solltet, dann könnt Ihr Euch natürlich jederzeit gerne an uns wenden.

 

Coronahilfe für Tiere in Not

Öffentliche Mitteilung des Tierrefugium Hanau
19.01.2021
Uns erreichen seit Ende letzten Jahres einige Hilferufe von Menschen, die nicht mehr wissen, wie sie ihre Tiere versorgen sollen. Finanzieller Engpass, Kurzarbeit, Kündigung, Obdachlosigkeit, die Gründe, dass jemand kaum noch das Geld fürs Futter der Haustiere aufbringen kann, sind seit Beginn der Coronapandemie vielfältig.
Wir haben intern diskutiert und sind zum Schluss gekommen, dass wir als Tierschützer uns in der Verantwortung sehen und in Hanau und Umgebung kein Tier wegen Corona Hunger leiden soll! Wir selbst werden solidarisch von unseren Mitgliedern und Freunden des Tierrefugium Hanau mit zum Beispiel Futterspenden unterstützt und möchten deshalb das Gute, das unseren Tieren wiederfährt an bedürftige Tiere weitergeben.
Wer es nicht schafft, aus finanziellen Gründen Futter für sein Tier zu kaufen, kann unbürokratisch bei uns welches bekommen. Wir brauchen keine Nachweise oder sonstiges von Euch, sondern vertrauen auf Eure Ehrlichkeit und Solidarität und eine kurze Erklärung.
Hier noch ein paar Vorraussetzungen, die wir Euch bitten zu beachten:
– Teilt diesen Post bzw. teilt Menschen von unserer Aktion mit, die kein Handy oder Internet haben. Z.B.: Ältere Menschen, Obdachlose usw.
– Das Futter muss im Tierrefugium Hanau abgeholt werden. Wir können nicht liefern. Gut wäre eine kurze telefonische Ankündigung.
– Die Abholzeiten sind tgl. von 15.30 Uhr – 18.00 Uhr oder nach Absprache. (Bei Abholung bitte immer Mund-Nasenschutz tragen und die Abstandsregeln beachten.)
– Die Aktion läuft nur so lange Vorrat reicht, d.h. wenn unser Lager sich der Leerung nähert, können wir logischerweise nichts mehr abgeben.
– Spezialfutter, wie z.b. Diät-, Nieren-, Allergie- oder sonstiges med. Futter können wir nur abgeben, wenn wir es vorrätig haben.
– Es werden keine Großmengen abgegeben.
– Natürlich respektieren wir die Anonymität jeder einzelnen Person.
– Wir erhalten keine öffentlichen Zuschüsse oder ähnliches und sind selbst auf Spenden angewiesen, deshalb freuen wir uns immer ganz dankbar, wenn wir auch weiterhin mit Futterspenden rechnen dürfen.
Futteranfragen bitte ausschließlich über:
Telefon: 06181-9199089
E-Mail : info@tierrefugium.de
Danke und bleibt alle gesund!
Vorstand des Tierrefugium Hanau

Information an alle Mitglieder des Tierrefugium Hanau

18.01.2021

 

Liebe Mitglieder,

aufgrund der letztjährigen und aktuellen Pandemielage und der damit zusammenhängenden Lockdowns, Versammlungsverboten, Kontaktbeschränkungen etc. etc. war es uns nicht möglich die Mitgliederversammlung wie geplant im November/Dezember 2020 abzuhalten.

Diese werden wir selbstverständlich so schnell wie möglich nachholen. Wir planen die Versammlung nun im April 2021 durchzuführen, so fern dies dann wieder erlaubt ist. Wir geben Euch natürlich rechtzeitig Bescheid, wann und wo genau die Versammlung stattfindet.

Unser Osterfest wird aus oben genannten Gründen 2021 auch nicht stattfinden. Wir hoffen, dass wenigstens unser Sommerfest stattfinden kann. Auch hierüber werden wir Euch rechtzeitig informieren.

Bleibt alle gesund und wir freuen uns, Euch bald wieder alle persönlich sehen zu dürfen.

Euer Vorstand

Wichtig: Lockdown-Regeln im Tierrefugium Hanau ab 16.12.2020

15.12.2020
Lockdown – Regeln im Tierrefugium Hanau
 
Ab 16.12.2020 bis voraussichtlich 10.01.2020 gilt aufgrund des Corona Lockdown im Tierrefugium Hanau:
BESUCHE:
Die Besuchszeiten fallen komplett aus. Alle bereits ausgemachten Besuchstermine ab dem 16.12.2020 entfallen.
GASSIGEHEN:
Gassigehen ist weiter möglich. Die Gassizeiten bleiben bestehen.
  • Vor dem Hoftor sollen sich keine Gruppen bilden.
  • Haltet bitte genügend Abstand, wenn Ihr auf Euren Hund wartet.
  • Sobald Ihr einen Hund bekommen habt, lauft gleich los!
  • Nach jedem Gassigang desinfizieren wir Leine und Geschirr
  • Handdesinfektion findet Ihr am Tor
  • Mund- und Nasenschutz sind bei Abholung und Abgabe des Tieres zu tragen.
ÜBERGABE SACHSPENDEN:
Sachspenden können weiterhin abgegeben werden. Wir bitten um telefonische Vorankündigung zwecks Übergabe. Vor dem Hoftor steht außerdem eine große Spendenkiste, in die die Sachspenden gelegt werden können. Da alle unsere Feste ausgefallen sind, sind unsere Lagerkapazitäten etwas überspannt. Wir können deshalb keine Trödel- und Buchspenden annehmen.
NOTFÄLLE:
In Notfällen könnt Ihr uns natürlich nach wie vor
jederzeit kontaktieren.
Tel.: 06181-9199089 oder Mail: info@tierrefugium.de
 

Bitte haltet Euch an die Regeln, damit die Gassigänge auch weiterhin stattfinden können. Bei Nichtbeachtung, sind wir leider gezwungen, die Gassizeiten zu beenden.

 

Danke für Euer Verständnis und bleibt alle gesund!!!

Euer Vorstand des Tierrefugium Hanau

Stadtwerke Hanau GmbH spendet für Tierrefugium Hanau

10.12.2020

Eine ganz tolle Spende für unsere tierischen Schützlinge haben wir von den Stadtwerken Hanau erhalten. Neben der großzügigen finanziellen Spende freuen wir uns auch darüber, dass die Mitarbeiter der Stadtwerke Hanau unseren Verein Tierrefugium Hanau auf den ersten Platz gewählt haben. Für uns ist dies eine wunderbare Bestätigung, dass wir mit unserer Tierschutzarbeit auf dem richtigen Weg sind. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Verantwortlichen, der Geschäftsführung und den wunderbaren Mitarbeitern der Stadtwerke Hanau.

 

Hier die offizielle Pressemitteilung der Stadtwerke Hanau:

Stadtwerke und Netzgesellschaft bedenken fünf Vereine mit Weihnachts-Geldspenden

 

Heimische Vereine zu fördern, ist bei den Stadtwerken Hanau sozusagen Herzenssache. So heißt auch die Spendenplattform, mit der sie seit Jahren die Projekte Hanauer Vereine unterstützen. Außer dieser Reihe haben die Stadtwerke und ihr Tochterunternehmen Hanau Netz GmbH jetzt weitere insgesamt 10.000 Euro Weihnachtsspenden an fünf heimische Vereine vergeben.

In den Genuss von 4.000 Euro kommt der Förderverein des Tierrefugiums Hanau, 3.000 Euro erhält die Aids Hilfe Hanau und Main-Kinzig-Kreis. Mit 2.000 Euro bedenken SWH und Netzgesellschaft den Bunten Kreis Hanau, der Eltern mit zu früh Geborenen und Kinder mit schweren und chronischen Erkrankungen im Main-Kinzig-Kreis unterstützt. Jeweils 500 Euro fließen an den Förderverein des Dampfmaschinenmuseums Großauheim und an die DLRG-Ortsgruppe Großauheim.

 

Belegschaft konnte bei Vergabe mitbestimmen

„Da bei uns in diesem Jahr Corona-bedingt keine Weihnachtsfeiern stattfinden können, haben wir uns zu diesen Vereinsspenden entschlossen“, begründen SWH-Geschäftsführerin Martina Butz und Adrian Szabo, Geschäftsführer der Hanau Netz GmbH. Hinzu kommt aus ihrer Sicht, „dass die gemeinnützigen Vereine wegen der Pandemie ein besonders schweres Jahr hatten“.

Bei der Auswahl der Vereine, die mit Spenden bedacht werden, gaben die Firmenleitungen drei in die Vorauswahl: Mit dem Bunten Kreis Hanau, dem Förderverein des Tierrefugiums Hanau und dem Förderverein des Dampfmaschinenmuseums Großauheim wurden drei Institutionen ausgewählt, die sich besonders für Menschen, Tiere und Kultur in der Region engagieren Darüber hinaus wurden die Beschäftigten beider Häuser eingebunden.

Und das gleich doppelt: Alle, die sich für einen Verein in Hanau engagieren, konnten sich um eine Teilnahme für eine Spende bewerben. Unter allen eingehenden Vorschlägen, welche die internen Sponsoring-Richtlinien erfüllten, wurden zwei Vereine ausgelost, die ebenfalls in den Spendengenuss kamen. Die Verlosung war öffentlich; wer wollte, konnte bei der Ziehung dabei sein. Gezogen wurden die DLRG-Ortsgruppe Großauheim sowie die Aids Hilfe Hanau und Main-Kinzig-Kreis.

Auch darüber, wie hoch die Spendensumme unter den fünf ausgewählten Vereinen sein sollte, konnten die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen entscheiden. Per Intranet ließen sich Stimmen für den jeweiligen Wunschverein abgeben. Die Spendenhöhe war dabei gestaffelt:  Der Verein mit der höchsten Stimmzahl erhielt den größten Betrag. Und kein Verein, der es ins Voting geschafft hat, ging leer aus.

Abgestimmt haben 105 Beschäftigte von Stadtwerken und Netzgesellschaft. Das entspricht fast der Hälfte der gesamten Belegschaft. „Mit diesem Abstimmmodell haben wir viele unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erreicht und sie für den guten Zweck mobilisiert“, finden Butz und Szabo.

Nun wurden die Spenden offiziell übergeben. Die beiden Institutionen, für die am meisten abgestimmt wurde – das Tierrefugium Hanau und die Aids-Hilfe – zeigten sich sehr dankbar für den Geldsegen, der „genau zur rechten Zeit“ käme und gaben bei einem Termin im Tierrefugium einen Überblick über die wichtige wohltätige Arbeit ihrer beiden Vereine.

John David Kraft, erster Vorsitzender des Tierrefugium-Fördervereins zeigte Butz und Szabo das Gelände und erklärte, das Corona-bedingt geplante Veranstaltungen nicht stattfinden konnten. So blieben auch Einnahmen aus und es sei schwer, Mitglieder zu akquirieren. „Die Unterhaltkosten hingegen laufen ja weiter und die Tiere müssen versorgt sein. Einige benötigen Medikamente und gelegentlich fallen kostspielige Operationen an, wie jetzt gerade für unseren behinderten Maremmano, Albertino “ erklärt Kraft und sagt weiter „Deswegen waren wir wirklich total überwältigt von der Spendenbereitschaft der Stadtwerke und der Netzgesellschaft und vor allem auch der Mitarbeiter. Das ist für uns wirklich großartig!“

Michael Radtke, stellvertretender Vorsitzender der Hanauer Aids-Hilfe und Hanau Netz-Mitarbeiter, berichtete Ähnliches für seinen Verein. In der Pandemie seinen sowohl Veranstaltungen als auch die wichtige persönliche Präventionsarbeit, wie beispielsweise an Schulen, nicht möglich. So zeigte sich Radtke „dankbar und berührt über das wunderbare Ergebnis der Weihnachtsaktion“ und bedankte sich auch im Namen seiner ganzen Mannschaft ausdrücklich bei den eigenen Kolleginnen und Kollegen mit den Worten „Alle von uns, die in Vereinen und anderen Einrichtungen organsiert sind, wissen wie knapp momentan gerechnet werden muss. Was mich sehr freut, ist der kollegiale und menschliche Zuspruch, den wir auf diesem Weg erfahren haben“.

Stadtwerke Hanau GmbH

Leipziger Straße 17  |  63450 Hanau

T 06181 365-0  |  F 06181 365-333

www.stadtwerke-hanau.de

Klaus kocht vorm Haus – Im Tierrefugium Hanau

24.11.2020
„Klaus kocht vorm Haus“ im Tierrefugium Hanau!
Der wunderbare und kreative Spitzenkoch und Grillweltmeister Klaus Breinig hat uns im Tierrefugium besucht und für uns im Rahmen der Sendung „Klaus kocht vorm Haus“ was ganz besonders Leckeres gezaubert!
Wir danken allen Beteiligten vom HR und natürlich dem lieben Klaus für diesen wundervollen, schmackhaften Nachmittag!
Die Sendung wird am 01.12.2020 um 21:45 Uhr im Hessischen Rundfunk ausgestrahlt. Vorab für Euch schon jetzt der Link zur Sendung.
Viel Spaß!

https://www.ardmediathek.de/hr/video/klaus-kocht-vorm-haus/tofu-fuer-tierschuetzer-aus-hanau/hr-fernsehen/Y3JpZDovL2hyLW9ubGluZS8xMTgxNTE/?fbclid=IwAR0qz5p2hTUSBbZP8tW0sFP77jBTwVmgBPFtf-gepQL1wFYcJJsVH1iyoCM

Schwanenrettung in Steinheim

23.09.2020
Tierschutzeinsatz in Steinheim
Wir wurden am Samstag, den 19.09.2020 zu einem Notfall gerufen. Ein junger Schwan hatte sich in Steinheim am Mainufer in einen Angelhaken verbissen. Nach mehreren erfolglosen Einfangversuchen haben wir bei der Feuerwehr um Hilfe gebeten, aber auch hier konnte man uns nicht helfen. Letztendlich ist es uns dann doch gelungen den Schwan einzufangen. Während wir ihm den Angelhaken aus dem Maul entfernten haben wir einen weiteren jungen Schwan entdeckt, der einen Angelhaken geschluckt hat. Hier war das Problem, dass sich die Angelschnur bereits um seinen Hals eng gewickelt hatte. Auch diesen Schwan konnten wir einfangen und ihn retten.
Während der Aktion haben wir etliche Angelhaken, Schnüre, Keulen und Müll am Mainufer gefunden!
Wir haben daraufhin den OB Kaminsky, das Ordnungsamt und das Umweltamt angeschrieben:
Tier- und Naturschutz bedeutet nicht nur, dass man ein Tier rettet, sondern auch versucht, auf Mißstände hinzuweisen und nach Lösungen sucht, um künftiges Leid zu vermeiden. Deshalb heute mein Schreiben an den OB Kaminsky, das Ordnungsamt und das Umweltamt bezüglich unserer Schwanenrettung:
Sehr geehrte Damen und Herren, am Samstag den 19.09.2020 musste ich (mal wieder!) in Steinheim, Nähefahrtsweg, am Main zwei Jungschwänen helfen, die durch Angelhaken verletzt wurden. Einer der Schwäne hatte nicht nur den Haken verschluckt, sondern auch noch die Angelleine komplett um den Hals verschlungen, so dass akute Lebensgefahr bestand, dem anderen Schwan stecke der Angelhaken in der Backe, so dass er Probleme bei der Nahrungsaufnahme hatte und wohl bald verhungert wäre. Beide Schwäne konnten wir in einer aufwändigen Rettungsaktion einfangen und von den Haken und Leinen befreien.
Bei dieser Rettungsaktion ist uns unangenehm aufgefallen, dass am Mainufer jede Menge Angelhaken, Müll, Zigarettenkippen, Angelschnüre etc. liegen. Sogar einen Totschläger (Keule) zum Töten von Fischen haben wir gefunden. Berichten nach, sieht es auf der Großauheimer Seite auch nicht viel besser aus. Natürlich stammt der Müll nicht ausschließlich von Anglern, aber der gefährliche Anteil davon schon.
Ich hatte auch den Eindruck, dass einige der Angler vor Ort, den Eindruck machten, als würden sie nicht unbedingt über einen Angelschein verfügen. Ich habe einige der Angler angesprochen und das Unwissen, das mir hier entgegenkam hat mich stutzig gemacht. Die verblüffendste Aussage war: „Die Schwäne sind selbst schuld, wenn sie sich in Angelhaken verhaken!“.
Ich möchte Sie, die Verantwortlichen, darum bitten evtl. öfter an den Mainpromenaden zu kontrollieren und nach der Legitimation
der Angelnden zu fragen. Schön wäre es, wenn man dies auch im Rahmen einer professionellen Aufklärung tun könnte und die Angler explizit auf die Gefahr für Mensch und Tier durch herumliegende Angelhaken und sonstigen Unrat hinweist.
Es ist mir absolut bewusst, dass alle Hanauer Behörden wegen Corona am Limit arbeiten müssen, es wäre aber dennoch schön, wenn bei allem Stress, die ebenso wichtigen Umwelt- und Naturprobleme nicht völlig untergehen.
Mit „tierisch“ netten Grüßen
John D. Kraft
Hier noch der Link zum Onlineartikel der Offenbach Post vom 22.09.2020

MegaMarsch Frankfurt 2020 zugunsten des Tierrefugium Hanau

19.09.2020

Liebe Tierrefugiumfreunde,
unser Mitglied Tanja Fuhrmann startet beim Megamarsch 2020 und sucht Kilometerpaten zu Gunsten des Tierrefugium Hanau.
Wir finden die Idee ganz großartig und bedanken uns an dieser Stelle schon mal recht herzlich.

Doch lest selbst was Tanja erwartet:

MegaMarsch Frankfurt 2020 zugunsten des Tierrefugium Hanau

Als langjähriges Mitglied des Tierrefugiums Hanau – und jetzt auch den #RefugiumRunners – möchte ich meinen ersten MegaMarsch Frankfurt am 10. Oktober, gerne als Spendenlauf für das Tierrefugium Hanau, starten.
Ziel des MegaMarschs ist es, in 24 Stunden eine vorgegebene Strecke von 100 km zu laufen.

Gestartet wird um 10 Uhr in Eschborn. Von dort aus geht es über Sulzbach nach Hofheim – Fischbach – Kelkheim, quer durch den Taunus nach Dornholzhausen, vorbei an Kirdorf – Bad Homburg – durch Ober-Erlenbach – Nieder-Erlenbach – Dortelweil – Bad Vilbel – Harheim – Heddernheim – Praunheim – Hausen – Rödelheim und zurück nach Eschborn.

Hierfür suche ich Kilometer-Paten, die durch meine gelaufenen Kilometer das Tierrefugium Hanau unterstützen möchten und entweder
a. für eine selbstgewählte Anzahl gelaufener Kilometer Summe x (selbstgewählt) spenden, z.B. für 5 km à 1 Euro = 5 Euro oder
b. für die Strecke, die ich tatsächlich laufe, Summe x (selbstgewählt) pro Kilometer spenden, also für die komplett gelaufene Strecke, die ich schaffe, z.B. 80 Kilometer geschafft à 1 Euro pro gelaufenem Kilometer = 80 Euro.
Wer das Tierrefugium als Kilometer–Pate unterstützen möchte, schickt bitte eine Mail an info@tierrefugium.de

Das Refugium finanziert sich ausschließlich durch Spenden und da dieses Jahr kein einziges Fest stattfinden konnte, trotzdem aber weiterhin viele Notfälle und Operationen an der Tagesordnung sind, hoffe ich, ganz viele Menschen mit meinem Spendenlauf anzusprechen, die für den ein oder anderen Kilometer Pate sein möchten und mitfiebern, wie weit ich kommen werde (hoffentlich über die vollen 100 Kilometer!)
Die Strecke wird mit der App Komoot aufgezeichnet und zeitnah nach Beendigung des Laufes auf der Facebook Seite des Tierrefugiums veröffentlicht, aber ich werde mich natürlich auch zwischendurch mal von der Strecke melden!

Nach dem Marsch dürft Ihr Eure selbstgewählte Spende auf folgendes Konto des Tierrefugiums Hanau überweisen
Bank: Frankfurter Volksbank
Kontoinhaber: Tierrefugium Hanau
Spendenkonto IBAN: DE61 5019 0000 6001 4549 92
BIC: FFVBDEFF
oder per PayPal zahlen an Paypal: info@tierrefugium.de

Hier könnt Ihr euch über die tolle Tierschutzarbeit, die das Tierrefugium Hanau leistet, informieren: http://www.tierrefugium-hanau.de/

Vielen Dank vorab an alle – und bitte fleißig teilen!

Ich freue mich auf euch, Eure Tanja

KM-Paten:
(Stand: 14.10.2020)

Theresa W.                    10,00 Euro
SOKA RUN                  100,00 Euro
Gabriele V.                     10,00 Euro
Jens H.                            50,00 Euro
Isolde R.                         50,00 Euro
Michaela H.                 100,00 Euro
Marion H.                       40,00 Euro
Jörg W.                              1,00 Euro pro gelaufenen KM
Bärbel B.                     100,00 Euro
Ulrike B.                        30,00 Euro
Tina, Patrick & Giove   0,50 Euro pro gelaufenen KM
Clarissa B.                      50,00 Euro
Steffi B.                           75,00 Euro
Rosemarie L.                100,00 Euro
Nicole J.                         25,00 Euro
Nina V.                           20,00 Euro
Nicole & Björn             25,00 Euro
Gabriele V.                    60,00 Euro
Ursula L.                        20,00 Euro
Elina S.                         125,00 Euro
Tanja F.                          10,00 Euro
Bettina M.                     75,00 Euro

 

Tolle Spendenaktion von REWE und Petcare für das Tierrefugium Hanau

27. August 2020

In diesen schweren Zeiten, in denen viele Tierheime und Gnadenhöfe ums Überleben kämpfen, freuen wir uns riesig, Euch von der tollen Spendenaktion von Rewe und Petcare zu berichten.

In den Filialen Forum Hanau, Wolfgang Argonnerpark, Lamboy, Kleinauheim und Steinheim stehen Futterspendenboxen und Pfandbonboxen.
Man hat also die Möglichkeit, direkt Futter und/oder seinen Leergut Bon zu Gunsten des Tierrefugium Hanau zu spenden. Dazu müsst Ihr lediglich Euren Leergut Bon in den dafür extra angebrachten Spendenkasten werfen, oder das Tierfutter in die Futterspendenbox legen.
Aus dem Erlös der Leergut Bons kann sich das Tierrefugium Hanau dringend benötigte Sachen wie z.B. Futter, Waschpulver, Reinigungsmittel etc. aussuchen.

Wir freuen uns wirklich sehr darüber, dass wir diese tolle Unterstützung erfahren und hoffen nun natürlich, dass ganz viele tierliebe Menschen ihren Leergut Bon und Futter spenden.

Hier findet Ihr die Märkte:
Rewe Wolfgang, Grashüpferweg 6, 63457 Hanau
Rewe Lamboy/Kinzigbogen, Luise Kisselbachstrasse 6, 63452 Hanau
Rewe Kleinauheim, Reitweg 7, 63456 Hanau
Rewe Forum Hanau, Sternstrasse 5a, 63450 Hanau
Rewe Steinheim, Otto Hahnstrasse 18, 63456 Hanau

DANKE FÜR EURE UNTERSTÜTZUNG.

Liebe Grüße
Euer Tierrefugium Hanau-Team

 

Herzlich Willkommen im Tierrefugium Hanau

13.05.2020

Ganz herzlich begrüßen wir unser 800. Mitglied im Tierschutzverein Tierrefugium Hanau. Wir sind sehr stolz, dass unsere Tierschutzarbeit so tolle Früchte trägt und Ihr uns mit einer Mitgliedschaft das Vertrauen schenkt! Wir können nur Gutes für die Tiere in Not bewirken, wenn wir von Euch z.B. mit einer Mitgliedschaft auch unterstützt werden. Wir alle sind das Sprachrohr der Tiere und je mehr wir sind, desto Größeres können wir für die Tiere bewirken.

Danke Euch allen!